05-06 Jeranto

6. Mai, Nerano-Jeranto-Nerano-Marina del Cantone ( ca 3h ) 7. und letzter Wandertag

Auch heute, gegenüber J-F ’s Prognosen „das Wetter ist nicht gut“, lacht mich schon früh am morgen die Sonne an, und sie versprach einen schönen , warmen Tag.
So entschieden sich einige für Capri, Ischia oder einen Ausflug nach Sorrento.

image001_r35image003_r35image005_r35Sechs Wanderer ( Jean-Francois, Huguette, Marlene, Rafaello mit Kamera, Fritz und ich ) begleiteten Adrian zur Baia de Jeranto, einer „einsamen“ Badebucht mitten in einem wunderschönen Naturschutzgebiet, welche wir schon von Punta Campanella aus gesehen haben.
Wir versammelten uns um 9Uhr an der Busstation in Sant’Agata, versehen mit Picknick und Badehose, und schon ging es nach Nerano (180m), zum Ausgangspunkt.

Ein gepflasterter Saumpfad, dann ein geschotterter Promenadenweg, vorbei an einer Mariengrotte und immer mit wunderschöner Aussicht auf das Meer mit seinen Buchten, nicht zu vergessen die Blumenpracht, welche

image007_r35image009_r35 auch diese Wanderung zu einem Erlebnis machte, führten uns langsam in steiniges Gelände, abwärts zur Halbinsel mit dem Landsporn Punta di Montalto. Nach kurzem Aufstieg stehen wir neben dem Torre Montalto, aus dem 16. Jahr-hundert (125m) und blicken in tiefblaues Wasser.
Nun versuchten wir noch zu einem weiteren Aussichtspunkt aufzusteigen, jedoch die Markierung endete in der wilden , buschigen , stacheligen Küstenlandschaft (mit Schlangen). Und so folgten wir langsam abwärts steigend den Geschichtslehrpfad Baia di Jeranto, welcher uns durch Olivenhaine führte. Wir trafen auf ein Bauernhaus , ein Olivensammelhaus, ein altes Wasserbecken, ebenso sah man ein altes Schutzdach über einer kleinen Zitronenplantage.
image013_r35image011_r35Der Pfad endete oberhalb unserer einsamen, romantischen Bucht bei einem alten Steinbruch. Hier konnten noch alte Gebäude besichtigt werden die früher zum Abbau, zur Verarbeitung und Verschiffung der Kalkfelsen benutzt wurden.
Jetzt trennten uns nur noch wenige Meter vor dem Badevergnügen und schon tauchten die ersten ins Meer. Ein Picknick, dann ein Sonnenbad, perfekt…..

image015_r35image017_r35Silvana und Eric statteten auch einen kurzen Besuch ab, jedoch die Orchideen waren stärker, und sie spazierten weiter.
Dann plötzlich, gegen 13Uhr vielleicht, wurde es lebhaft. Von allen Seiten wurde die Bucht gestürmt, nur die Küstenpolizei verhinderte schlimmeres. Adrian erwachte und fand sich umgeben von Pasta-schmatzenden, Sandwich-essenden, Joint-rauchenden und Kajaks-schiebenden wieder. Man schaute dem Treiben eine Weile zu, auch ein Boot, welches ankern wollte und von der Küstenpolizei aufgegriffen wurde, teilte unsere Aufmerksamkeit.
Irgendwann hatten wir alle genug, denn es wurde eng und laut in dieser kleinen Bucht, und so packten wir zusammen und stiegen wieder auf, wanderten auf demselben Weg zurück nach Nerano. Bierdurst und Eisgelüste motivierten uns nach Marina del Cantone abzusteigen, und so genossen wir die letzte Stunde am Meer .

image019_r35image021_r35OLYMPUS DIGITAL CAMERAUm 17Uhr30 fuhren wir dann über Termini (300m) zurück nach Santa’Agata.
Ein wunderschöner Tag ging zu Ende, und mit einem gemeinsamen Nachtessen fand die Wanderwoche ihren ersten Abschluss.
Vielen Dank Adrian.
Gisela

Hiking in Switzerland and around the world